Das Fahrrad: Elektro­mobilität und Zukunft auf zwei Rädern

· Themengebiete: Im Lauf der Zeit

Neue Kon­zepte und Desi­gns ver­an­kern die Fahr­rad­nut­zung brei­ter in der Bevöl­ke­rung und Wirt­schaft. Fahr­rad­an­hän­ger und Las­ten­rä­der fin­den eine stär­kere Ver­brei­tung und spie­len bei­spiels­weise im städ­ti­schen Wirt­schafts­ver­kehr aber auch in der Fami­li­en­lo­gis­tik eine zuneh­mende Rolle. Durch die ver­mehrte Fahr­rad­nut­zung, die ver­stärkte Ver­brei­tung von Pede­lecs sowie die stei­gende Wert­schät­zung des Fahr­rads wer­den sowohl die Zahl der ver­kauf­ten Räder und Zube­hör­teile, als auch die Wer­tig­keit von Fahr­rä­dern in den nächs­ten Jah­ren wei­ter zuneh­men. 

Im Bereich der bat­te­rie­ba­sier­ten Elek­tro­mo­bi­li­tät ist der Rad­ver­kehr ohne­hin Vor­rei­ter. Die Fahr­rad-Elek­tro­mo­bi­li­tät schließt die Lücke zwi­schen Fahr­rad und Pkw-Markt. 2014 wur­den bun­des­weit 8.522 E-Autos zuge­las­sen, im Ver­gleich dazu jedoch 480.000 Pede­lecs ver­kauft. Elek­tro­fahr­rä­der sind ein Schlüs­sel­fak­tor für die Ent­wick­lung der Fahr­rad­bran­che und die Stär­kung der Fahr­rad­nut­zung, denn sie eig­nen sich für viele Ein­satz­be­rei­che, sind tech­nisch aus­ge­reift, zuver­läs­sig und für breite Bevöl­ke­rungs­kreise erschwing­lich. 

Mit Pede­lecs fährt es sich auch in hüge­li­gen Regio­nen leicht, denn die Unter­stüt­zung redu­ziert die Belas­tung an Stei­gun­gen deut­lich. Auch für Men­schen, die sich nicht aus­rei­chend fit für kon­ven­tio­nelle Fahr­rä­der hal­ten oder auch für Berufs­pend­ler eröff­nen sich neue Mög­lich­kei­ten. Über das Pede­lec ist die Elek­tro­mo­bi­li­tät daher für viele Men­schen bereits selbst­ver­ständ­li­cher Teil der eige­nen All­tags­mo­bi­li­tät gewor­den: Der Zwei­rad-Indus­trie-Ver­band (ZIV) rech­net 2016 deutsch­land­weit mit 560.000 ver­kauf­ten E-Bikes, ein Wachs­tum von fünf Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr. 

Denn das E-Bike und Pede­lec bie­ten neue Mög­lich­kei­ten in der Nut­zung: Fast die Hälfte aller Auto­fahr­ten ist unter fünf Kilo­me­ter lang. Diese Fahr­ten kön­nen bequem mit dem Fahr­rad durch­ge­führt wer­den. Durch die elek­tri­sche Tret­un­ter­stüt­zung ver­grö­ßern sich die Ein­satz­be­rei­che des Fahr­ra­des auf ver­schie­dene Weise: Mit Pede­lecs und E-Bikes kön­nen die zurück­zu­le­gen­den Distan­zen deut­lich erwei­tert wer­den. Las­ten­rä­der mit elek­tri­scher Un­ter­stüt­zung kom­men als Fami­li­en­fahr­zeug und in vie­len Wirt­schafts­bran­chen zum Ein­­satz. Im inner­städ­ti­schen Lie­fer­ver­kehr ver­­­grö­ßern bei­spiels­weise Unter­neh­men ihre Wett­be­werbs­fä­hig­keit durch den Ein­satz fle­­xibler, elek­trisch unter­stütz­ter Las­ten­rä­der. Die Vor­teile von Las­ten­fahr­rä­dern lie­gen in ihrer Fle­xi­bi­li­tät, der Schnel­lig­keit im städ­ti­schen Kon­text und der Emis­si­ons­frei­heit, sodass auch sie einen großen Bei­trag zu einer nach­hal­ti­gen Mobi­li­tät bei­steu­ern.  

Maß­nah­men zur För­de­rung und zum Ein­satz von Pede­lecs sind in der RadSTRATEGIE des Lan­des Baden-Würt­tem­berg fest­ge­schrie­ben. Die Lan­des­re­gie­rung erar­bei­tet dafür eine stra­te­gi­sche Grund­lage zur För­de­rung der E-Mobi­li­tät im Rad­ver­kehrs­be­reich, die alle Nut­zungs­be­rei­che abdeckt. Durch Schaf­fung flä­chen­de­cken­der pede­lec- und las­ten­fahr­rad­t­aug­li­cher Rah­men­be­din­gun­gen bei der Rad­ver­kehrs­in­fra­struk­tur, bei Abstel­lan­la­gen sowie bei Akku-Lademög­lich­kei­ten wird ein zusätz­li­cher Anreiz zu Pede­lec-Kauf und -Nut­zung geschaf­fen. Die sys­te­ma­ti­sche Ver­bes­se­rung der Ver­knüp­fung von Pede­lecs und öffent­li­chem Ver­kehr ver­grö­ßert die Ein­zugs­be­rei­che der Hal­te­stel­len. Dies ermög­licht es, beide Ver­kehrs­mit­tel mit­ein­an­der zu kom­bi­nie­ren.


Quel­len­an­ga­ben: 

  • Bun­des­mi­nis­te­rium für Ver­kehr, Bau und Stadt­ent­wick­lung (Hrsg.) (2012): Natio­na­ler Rad­ver­kehrs­plan 2020 - Den Rad­ver­kehr gemein­sam wei­ter­ent­wi­ckeln. Ber­lin 
  • Minis­te­rium für Ver­kehr und Infra­struk­tur Baden-Würt­tem­berg (Hrsg.) (2016): RadSTRATEGIE Baden-Würt­tem­berg – Wege zu einer neuen RadKULTUR für Baden-Würt­tem­berg. Stutt­gart 
  • Zwei­rad-Indus­trie-Ver­band e.V. (2016): Indus­trie star­tet solide in die Fahr­rad­sai­son - Stim­mungs­ba­ro­me­ter für das 1. Halb­jahr 2016. Pres­se­mel­dung. Bad Soden/Ts.
  • Bild­quelle: Coren Fixed Gear – Zan­zotti.com